Archiv für den Monat August 2016

#diabetesdata

 

Schreibst Du noch Tagebuch oder liest du schon aus?

Seit etlichen Jahren, bin ich mehr als ein großer Freund des elektronischen Datenmanagements in der diabetologischen Schwerpunktpraxis. Jeder Patient, der sich zu uns verirrt weiß, dass er sein Gerät zum Auslesen mitbringen muss. Ohne diese Daten wird das anschließende Arztgespräch oder der Gesprächstermin bei der Diabetesberaterin schwierig. Bisher haben wir es keinen Tag bereut uns für dieses Vorgehen entschieden zu haben. Es war ein etwas steiniger Weg, aber es hat sich gelohnt.

Das Thema des Datenmanagements von Blutzuckerwerten, Insulineinheiten und Kohlenhydraten ist kein wirklich neues. Umso erstaunter bin ich, dass es nach wie vor so wenige Lösungen gibt, Diabetesdaten ordentlich aufzubereiten, auszuwerten und mit seinem Arzt bzw. Diabetesteam teilen zu können. Und das Hersteller unabhängig und vielleicht sogar noch mit verschiedenen Devices mehrerer Anbieter. Viele Apps bereiten die Daten für die Endnutzer mittlerweile gut auf, der Behandler sieht aber nur wenig davon. Von den rechtlichen Aspekten und dem Datenschutz mal ganz zu schweigen.

Vor einigen Jahren war ich es leid tausend Kabel und Treiber verwalten zu müssen, ständig hinter aktuellen Updates her zu rennen und mit einer miesen Graphik klar kommen zu müssen. Tja und das war damals gar nicht so einfach. Bis auf die Diabass Pro ©Software gab es keinen herstellerunabhängigen Anbieter. Nach einiger Zeit und der nötigen Recherche wurde ich dann fündig: das schwedische Unternehmen Diasend© schien eine Alternative zu bieten.

Diasend 5

 

 

Diasend 6

Diasend 7

 

Diasend© möchte durch die Optimierung der Verwaltung von Diabetesdaten beitragen. Die umfassende und marktführende Lösung des Unternehmens übernimmt die Übertragung, Speicherung und Analyse von Daten von mehr als 130 verschiedenen Blutzuckermessgeräten, Insulinpumpen, CGM-Systemen und führenden Activity Trackern. Die Produkte und Services von Diasend sind alle von der FDA zugelassen und CE-zertifiziert und werden momentan in 17 Ländern genutzt. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg, Schweden, mit Tochtergesellschaften in Chicago und London. 2016 nutzen 2500 Kliniken und 130.000 Patienten die Diasend Software.

Herzstück des Diasend Clinic ©in der Schwerpunktpraxis ist hierbei der Clinic© Transmitter. Mit Hilfen des kleinen Kastens können alle Geräte mit oder ohne Kabel ausgelesen werden. Lediglich Medtronic© macht mit seiner Carelink© Software die Ausnahme. Tschüss Treiber, Tschüss neue Kabel, Tschüss umständliches Einlesen. Seit der Einführungen habe ich nur einmal ein Problem mit dem System gehabt. Die Updates laufen vollautomatisch 2 x pro Jahr. Die Sicherheitsbestimmungen entsprechen deutschen Standards, was den Datenschutz betrifft und sind mehrfach verschlüsselt. Ich brauche keinen Speicherplatz, da die Software webbasiert ist. Hello Ehealth!


Für mich bisher die beste Lösung, da ich nur eine funktionierende Internetverbindungen brauche. Die Software muss kaum gewartet werden bzw. benötige ich nicht ständigen Support. Der ist leider durch die wenige Nutzung in Deutschland bisher recht dürftig. Auch wäre eine Anpassung der Oberfläche und der Graphiken wichtig. Nichtsdestotrotz: das wichtigste findet man auf einen Blick.

 

Als Patient kann man Diasend© Personal am PC nutzen und sich mit dem Praxiskonto des Diadocs verbinden. Das Ganze ist auch per App möglich. Richtig cool scheint hierbei die Anbindung an den Dexcom G5 zu sein. Die Aufbereitung der Berichte ist wohl um einiges besser als in der G5 App. Ich bin wirklich sehr gespannt was sich im Bereich Data Sharing im Gesundheitsbereich verändern wird.

Für den nächsten Post werde ich mir etwas mehr Zeit nehmen, da ich es neue Ernährungsweisen wie Paleo, Vegan und Co gehen soll. Bis dahin.. stay tuned!

Werbung